Wie kann mich das SAPV-Team als Patient unterstützen?

Sie leiden an einer fortschreitenden, unheilbaren Erkrankung und haben schwer zu lindernde Beschwerden wie z.B. starke Schmerzen, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen. Diese Beschwerden bedürfen einer speziellen palliativmedizinischen und / oder palliativpflegerischen Versorgung.

  • Wir betreuen Sie in gewohntem häuslichen Umfeld oder auch im Pflegeheim
  • Wir bieten regelmäßige (pflegerische wie ärztliche) Hausbesuche nach Absprache
  • Wir behandeln belastende Symptomen wie Schmerzen, Atemnot, Übelkeit
  • Wir treffen Therapieabsprachen mit Ihren behandelnden Ärzten
  • Wir stimmen Medikamenten- und Krisenpläne auf Ihre Bedürfnisse ab
  • Wir führen entlastende Punktionen im häuslichen Umfeld durch
  • Wir unterstützen Sie bei der Erstellung einer Patientenverfügung bei schwerer Krankheit
  • Wir kümmern uns um eine gute Zusammenarbeit aller beteiligten Netzwerkpartner (Hausarzt – Pflegeteam – Therapeuten – Hospizbegleiter)

Jeder Bürger hat nach dem Gesetz Anspruch auf eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung zu Hause oder im Pflegeheim. Voraussetzung dafür ist die Verordnung durch einen niedergelassenen Arzt oder Klinikarzt. Die Verordnung ist zeitlich begrenzt und wird durch die Krankenkassen überprüft. Die Kosten für die SAPV tragen die gesetzlichen Krankenkassen. Für privatversicherte Patienten klären wir die Kostenübernahme vor oder während der Betreuung.

Spenden

Nicht alle Leistungen werden von den Kassen übernommen - helfen Sie uns in den Situationen, in denen das nicht der Fall ist!

Spenden

Wir für Sie

Wir sind als Team jederzeit für Sie erreichbar und möchten Ihnen Sicherheit für die Betreuung zu Hause geben.

Ihre Lebensqualität steht für uns im Vordergrund sowie die Linderung von körperlichen, seelischen oder spirituellen Leiden.

24 Stunden, 7 Tage in der Woche 

  • Telefon: (0 86 31) 18 57-100
  • Fax: (0 86 31) 18 57-200

Kontakt

ganz nach oben